Your web browser is out of date. For the best experience on Zimmer websites please upgrade to the latest version of Internet Explorer, Chrome, or Firefox.

Zimmer, Inc.

Wie das Knie funktioniert

risk-knee-surgery-banner
woman on crutches

Erfahren Sie Wissenswertes über den Aufbau und die Funktion Ihres Kniegelenks. Je mehr Sie darüber wissen, desto besser können Sie Ihren eigenen Körper einschätzen und Ihrem behandelnden Arzt bei auftretenden Problemen gezieltere Fragen stellen.

Das Kniegelenk stellt die bewegliche Verbindung zwischen dem Oberschenkel- und dem Unterschenkel dar. Es ist von einer Gelenkkapsel umgeben und wird von einem komplexen Bänder- und Sehnenapparat gehalten.

Zwei Seitenbänder sorgen für die äußere Begrenzung des Gelenks, zwei Kreuzbänder verhindern, dass sich das Knie zu weit nach vorn oder nach hinten verschiebt. Gemeinsam mit den Sehnen und Muskeln von Ober- und Unterschenkel führen und stabilisieren sie das Kniegelenk beim Beugen, Drehen und Abwinkeln. Zur besseren Kraftumleitung zwischen Oberschenkelmuskulatur und Unterschenkel dient die Kniescheibe. Sie wird durch Muskeln, Sehnen und Bänder in ihrer Position gehalten und gleitet auf der vorderen Knieseite in einer V-förmigen Rinne des Oberschenkelknochens auf und ab.

Die Innenseite der Kniescheibe und die Teile des Ober- und Unterschenkels, die im Gelenk aufeinander treffen, sind von einer dicken Knorpelschicht bedeckt. Zwischen ihnen, im Gelenkspalt, befinden sich die Menisken - halbmondförmige Faserknorpelscheiben, die für zusätzliche Pufferung im Gelenk sorgen. So kann das Kniegelenk auch extremen Belastungen, wie sie zum Beispiel beim Weitsprung oder Fußball auftreten, standhalten.

Ein gesunder Gelenkknorpel ist vollkommen glatt und bedeckt die gesamte Gleitfläche des Gelenks. Er wird durch eine Flüssigkeit, die von der Gelenkkapsel produziert wird, mit Nährstoffen versorgt. Sie verteilt sich durch gleichmäßige Bewegungen im Gelenkspalt und "schmiert" das Gelenk: Die Gelenkoberflächen und die Kniescheibe können so geschmeidig ineinander gleiten. Auch unter günstigen Bedingungen verschleißt der Gelenkknorpel allerdings mit der Zeit, was aber nicht zwingend Probleme mit sich bringen muss: Dieser natürliche Prozess kann bis ins hohe Alter ohne Beschwerden bleiben.

 

Last Updated: 24 May,2013© 2012 Zimmer, Inc. (owner of site) version 6.0