Your web browser is out of date. For the best experience on Zimmer websites please upgrade to the latest version of Internet Explorer, Chrome, or Firefox.

Zimmer, Inc.

ARAS® Retraktorinstrumente

Produktbeschreibung

Der ARAS Retraktor bietet eine stabile Zugangslösung, die die direkte Visualisierung in MIS-Verfahren maximiert.

Eigenschaften

  • ARAS bietet eine direkte Visualisierung, die sich den anatomischen Herausforderungen und Präferenzen des Chirurgen über einen weniger invasiven, transmuskulären Ansatz anpasst.
  • Das spezielle Design des ARAS Retraktors weitet sich mithilfe von gebogenen Schienen, um die gewünschte Darstellung für den Zugang zu erreichen.
  • Gebogene Schienen auf dem ARAS Retraktor gewährleisten eine größere distale Freilegung mit einem kleineren Schnitt und stimmen gleichzeitig mit der Lordose der Lendenwirbelsäule überein.
  •  
  •  ZS-SA0700-03_A

Indikationen

Die ARAS Retraktorinstrumente dienen dazu, einen chirurgischen Zugang zur Brust- und Lendenwirbelsäule über einen posterioren und posterior-lateralen Ansatz zu bieten.

Kontraindikationen

  1. Infektion – offen oder aktiv
  2. Fieber
  3. lokale Entzündung

Warnhinweise

Die falsche Anwendung des Instruments kann die ordnungsgemäße Funktion hemmen oder verhindern und zu Verletzungen am Patienten oder Anwender führen.

  • Verwenden Sie das Instrument ausschließlich für den angegebenen Verwendungszweck.
  • Stellen Sie sicher, dass das Instrument vor der Anwendung sauber und steril ist.
  • Bei Beschädigungen nicht wiederverwenden, sondern ersetzen.
  • Instrumente, die für die Einmalverwendung bestimmt sind, dürfen nicht wiederverwendet und müssen ordnungsgemäß entsorgt werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Es wird dringend empfohlen, dass der Patient über die Risiken in Verbindung mit Operationen und den Komponenten informiert wird.

  • Lesen Sie sorgfältig alle Anweisungen und machen Sie sich vor der Anwendung mit dem Operationsverfahren vertraut.
  • Prüfen Sie vor der Anwendung alle Instrumente auf Abnutzung, Korrosion, Ablösungen, Verschleiß und Brüche. Die Messerklinge des Abstandhalters muss regelmäßig ersetzt werden, um eine optimale Schnittleistung zu gewährleisten.
  • Wenn Instrumente einer übermäßigen Belastung ausgesetzt wurden, beschädigt oder unsachgemäß behandelt werden, können sie brechen, korrodieren, oxidieren und übermäßigen Verschleiß zeigen bzw. ihre Funktionalität kann beeinträchtigt sein.
  • Wir empfehlen die Anwendung von pH-neutralen Enzymreinigern und Reinigungsmitteln. Reinigungs- oder Desinfektionsmittel, die Aldehyd, Quecksilber, Aktivchlor, Chlor, Brom, Bromid, Jod, Jodid und Kalium- oder Natriumhydroxid enthalten, können die Abnutzung dieser Instrumente beschleunigen und sollten nicht verwendet werden.
  • Befestigen Sie die Universalgelenke oder Schienenklemmen niemals ohne Rahmenkomponenten oder Retraktoren in den Löchern. Die Gelenke könnten zusammenbrechen und unbrauchbar werden.
  • Alle Implantate und einige Instrumente sind nicht zur Wiederverwendung geeignet. Beachten Sie die Angaben der Produktkennzeichnung, um festzustellen, ob das Instrument zur Wiederverwendung geeignet ist. Geräte, die nicht zur Wiederverwendung geeignet sind, dürfen nicht wiederverwendet werden. Zu den möglichen Risiken in Verbindung mit der Wiederverwendung von Einmalprodukten gehören:
    • Mechanische Fehlfunktion
    • Übertragung von Infektionserregern

Nebenwirkungen

Die möglichen Nebenwirkungen in Verbindung mit der Anwendung von orthopädischen Instrumenten sind mit den Nebenwirkungen vergleichbar, die in Verbindung mit Rückenoperationen auftreten, und umfassen:

  • Infektion
  • Nervenschädigung
  • Blutung
  • Narbenbildung
  • Schmerzen